Nutrigenetik - MEDIJEUNESSE

Nutrigenetik

Das Konzept der „personalisierten“ Medizin wird auf den Bereich der Ernährung ausgedehnt.

Die Nutrigenetik untersucht die Art und Weise, wie jeder von uns auf Moleküle in Lebensmitteln reagiert.

In unserer DNA befinden sich über 30.000 Gene, die wie eine Gebrauchsanweisung für unseren Organismus sind. Für jeden von uns sind diese Anweisungen einzigartig und unwiederholbar, das genetische Profil ist exklusiv und charakteristisch für jeden einzelnen (es gibt keine zwei identischen DNA-Profile auf der Welt, außer bei eineiigen Zwillingen).

Die Nutrigenetik basiert auf der Idee, dass die individuelle genetische Vielfalt die Aufnahme, Verstoffwechselung und Verwertung von Nährstoffen beeinflussen kann. So können beispielsweise bestimmte genetische Varianten Menschen anfälliger für bestimmte Krankheiten wie Fettleibigkeit oder Typ-2-Diabetes machen, wenn sie sich nicht angemessen ernähren. Ein anderes Beispiel wäre eine hellhäutige Person (genetischer Faktor), die nur dann einen Sonnenbrand bekommt (Umwelt), wenn sie sich ohne die nötige Vorsicht der Sonne aussetzt.

Die Nutrigenetik versucht, diese Informationen zu nutzen, um auf der Grundlage individueller genetischer Merkmale eine personalisierte Ernährung zu entwickeln, die Krankheiten vorbeugt und die Gesundheit verbessert. Der Aspekt der Umwelt, der uns am meisten beeinflusst und auf den wir die meiste Kontrolle ausüben können, ist das, was wir über die Nahrung in unseren Körper einbringen.

Die DNA eines jeden Menschen bestimmt die Reaktion des Körpers auf verschiedene Lebensmittel und damit die Auswirkungen auf die Gesundheit. Liegt ein genetischer Defekt vor, können die mit der täglichen Nahrung zugeführten Lebensmittel und Nährstoffe nicht richtig aufgenommen werden.

Die Nutrigenetik ist also eine hochmoderne Wissenschaft, die sich mit dem Individuum und seinen genetischen Eigenschaften in Verbindung mit seiner Ernährung, seinem Stoffwechsel, seinen Veranlagungen und seiner Umwelt befasst.

Konkret geht es darum, kleine genetische Variationen aufzuspüren, die zu „falschen“ Reaktionen des Körpers nach der Aufnahme bestimmter Lebensmittel oder Substanzen führen können.

Wozu dient die Nutrigenetik?

Der Zweck von Nutrigentests besteht nicht in der Heilung, sondern in der Prävention.

Die Information über die Anfälligkeit des Körpers für verschiedene Krankheiten sagt nämlich nicht aus, ob und wann die Krankheit ausbricht, sondern ermöglicht es, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Nur wenn wir unsere genetische Konstitution studieren, können wir verstehen, welche Lebensmittel am besten zu unserem Körper passen und unsere Gesundheit verbessern.

Die Umwelt, der Verzicht oder die Einnahme bestimmter Stoffe, die täglich mit der Nahrung aufgenommen werden (wie Nährstoffe, Nahrungsergänzungsmittel, Medikamente usw.), können tatsächlich die Veranlagung für bestimmte Krankheiten beeinflussen, ihr Auftreten verhindern, sie heilen oder uns einfach gesund halten.

Das ultimative Ziel der Nutrigenetik besteht daher darin, für jeden Einzelnen eine gezielte Ernährungsintervention zu entwickeln, die die Gesundheit wiederherstellen oder den Ausbruch von Krankheiten aufgrund des individuellen Genotyps verhindern kann.

Indem wir die Auswirkungen der Nährstoffe auf unsere besondere genetische Konstitution besser verstehen, können wir unsere Lebensqualität und Lebenserwartung tatsächlich wirksam steuern.

Warum einen Nutrigenetik-Test durchführen?

Mit nutrigenetischen Tests:

  • ist es möglich, dem Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen, Gesundheit und Fitness wiederherzustellen und Stoffwechselstörungen zu erkennen;
  • Es ist möglich, die Ursachen für negative Reaktionen des Körpers (wie Allergien, Unverträglichkeiten und Empfindlichkeiten) nach der Einführung bestimmter Lebensmittel oder Stoffe zu ermitteln;
  • ist es möglich, das Training von Leistungs- und Freizeitsportlern zu optimieren, da sie das Leistungsniveau steigern und Verletzungen reduzieren.

Für wen ist der Nutrigenetics-Test geeignet?

  • Für Personen mit typischen Symptomen der wichtigsten Nahrungsmittelüberempfindlichkeiten, Unverträglichkeiten und Allergien.
  • Für Patienten mit Symptomen, die nicht anders zu erklären sind, sondern auf Unverträglichkeiten oder Empfindlichkeiten zurückzuführen sind.
  • Für diejenigen, die die Veranlagung zum kardiovaskulären Risiko kennen wollen.
  • Für diejenigen, die sich über sein antioxidatives und entgiftendes Potenzial informieren wollen, um beispielsweise vorzeitige Alterung zu bekämpfen.
  • Für diejenigen, die ihre Veranlagung zu häufigen Entzündungen kennenlernen wollen.
  • Für Leistungs- und Freizeitsportler zur Verbesserung der Leistung und zur Vorbeugung von Verletzungen.
  • Für diejenigen, die abnehmen oder sich fit halten wollen.

Nutrigenetik und maßgeschneiderte Ernährung

Die mit den Nutrigenetik-Tests erzielten Ergebnisse ermöglichen es dem überweisenden Facharzt, maßgeschneiderte Diäten zu erstellen und geeignete Lebensweisen vorzuschlagen, um die Entwicklung verschiedener Krankheiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und die Anfälligkeit für Verletzungen, die durch den Test festgestellt werden können, zu verhindern.

Die Nutrigenetik ist in der Tat ein weiteres Instrument zur Verbesserung der Lebensqualität und zur Korrektur aller mit der Ernährung verbundenen Aspekte.

Sind nutrigenetische Tests invasiv?

Technisch gesehen handelt es sich bei den Nutrigenetik-Tests um nicht-invasive Tests.

Ihre Durchführung ist völlig sicher und schmerzlos, da sie die Entnahme einer Speichelprobe aus der Wangenschleimhaut mit einem speziellen Tupfer erfordert.

×